Parkplatz vor dem Parkhaus

An der Straße befindet sich ein Auto, das gerade dabei ist in die Parklücke vom Parkplatz einzuparken. Das Auto steht nach kurzer Zeit perfekt auf der Parkfläche. So akkurat sieht man selten jemanden sein Fahrzeug abstellen. Nach der Parkplatz-Information ist der Herr oder die Dame gerade innerhalb der Öffnungszeiten und weil die Parkmöglichkeit nicht kostenfrei, sondern gebührenpflichtig ist, wird er oder sie ja wohl gleich aus dem Pkw aussteigen. Wie sieht jemand aus, der den Stellplatz vor einem Hotel angenehm findet, vor dem auch noch Besucher draußen stehen und einen beim Suchen vom Parkplatz zu jeder Minute beobachten?

Mit dem Motorrad wäre das natürlich einfach. Einen Parkplatz an der Straße, einen Parkplatz im  Parkhaus oder einen Wanderparkplatz zwischen Parkhaus und Stadt Park, findet man da schon schneller. Wieso steigt die Person denn nicht aus dem Fahrzeug aus? Zahlt sie vielleicht noch fix im Wagen den Preis, also die Parkgebühr für den Stellplatz und macht das entspannt mit einer Parking online App?

Wieso ist die Person nicht in die Tiefgarage vom Parkhaus der Stadtwerke in der Innenstadt in Richtung Park gefahren. Dieser hier bedeutet zwar freie Plätze für Dauerparker, aber die Anfahrt auf sonstige freie Parkplätze bei der Anreise, ist eher dürftig. Das Parkhaus direkt am Park hätte die kurzen Wege zu Fuß zwischen Hauptbahnhof und Rathaus-Park, dem guten Beispiel eines Ortskundigen folgend, als kürzere Route für die Einfahrt an einem Samstag, gewährleistet.

Am Montag unter der Woche, hätte ich es wahrscheinlich genauso gemacht, da die Tarife für einen Parkplatz im Parkhaus für die Stunde besser sind. Aber am Bahnhof 

gelegen ist ja auch die Ausfahrt der Stadt. Wenn man dort parken möchte, kann man zu jederzeit dort parken.