Bus-Parkplatz

Sind öffentliche Verkehrsmittel durch technische Entwicklung oder eine online App, mit der man einen Parkplatz innerhalb einer Minute aufspüren und sein Auto zu jeder Stunde auf dem Stellplatz an der Straße oder auf dem Parkplatz im Parkhaus parken kann, in ihrer Existenz gefährdet?

Bei der Beantwortung dieser Frage befinden wir uns schnell auf einer philosophischen Route, die zur Stunde noch wenig beleuchtet scheint. 

Schauen wir uns mal die Stadt-Information der Öffnungszeiten an, die Parkmöglichkeit in der deutschen Innenstadt sowie die Abdeckung der Tarife für Parkfläche im Parkhaus, die gebührenpflichtig, kostenfrei oder freie Parkplätze sind. Demgegenüber steht eine Anreise ohne Pkw, also eine Möglichkeit der Anfahrt zumindest mit dem Zug bis zum Bahnhof. 

Wer zum Beispiel mit dem eigenen Fahrzeug in Richtung Innenstadt unterwegs ist und schon einmal versucht hat ganz entspannt am Park, an einem Samstag, einen Parkplatz in der Tiefgarage vom Parkhaus für einen vernünftigen Preis zu finden, der kennt diese Situation. Freie Plätze im Car Park für Besucher, die nur ihr Auto oder ihr Motorrad abstellen wollen, gibt es höchstens unter der Woche am Montag. Oft sind Rathaus, Hotel und Stadt-Park aber auch so gut gelegen, dass man zu Fuß schneller dort ankommt, als man das durch den zähflüssigen Verkehr je schaffen würde. Zudem spart man natürlich noch Zeit, da man ja gar keinen Parkplatz suchen muss.

Ein Parkplatz ist schon wertvoll. Sind heutzutage Parkhaus, Car Park sowie ein breites Park and Ride Angebot nicht wegzudenken, stellen sich die Fragen: Wie lange werden wir so etwas wie ein Parkhaus noch brauchen und werden unsere Kinder noch miterleben, wie es ist mit einem Bus oder einer Bahn zu fahren?